magenta

Uli Brahmst, Patricia Cazorla, Esther Fritzsche, Denise Sheila Puri, Nancy Saleme, Annette Stieger, Tamara Trölsch

Bild "Aktuell:magenta-R31-panorama-web.jpg"

Bild "Archiv:R31-2011-03-magenta-0897-web.jpg"
Künstlergespräch am Samstag, 19. März 2011 ab 18 Uhr --> Video von William Scheckel
Die Künstlerinnen Patricia Cazorla und Nancy Saleme aus New York sowie Denise Sheila Puri und Tamara Trölsch aus Berlin werden anwesend sein und Einblicke in ihre künstlerische Arbeit geben.

Vernissage am Freitag, 11.03., 19 Uhr
Ausstellung bis 27.03.2011, Do–Sa 15–19 Uhr
und zum FRÜHLINGSERWACHEN 2011 -->

magenta


 
R31_Shop_0884.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Art Shop
R31_Shop_0887.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Art Shop
R31_Shop_0891.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Art Shop
R31_magenta_0885.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0889.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0890.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0892.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0894.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0895.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0897.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0899.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0901.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0902.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
R31_magenta_0903.jpg
Frhlingserwachen 2011 - R31 Ausstellung magenta
  

 
 
Samstag, 26.03., 15–22 Uhr  und Sonntag, 27.03., 15–18 Uhr


Bild "Aktuell:Esther-Fritzsche-2011-web.jpg"in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin
geöffnet Do–Sa 15–19 Uhr


magenta

Die Galerie R31 präsentiert eine Gruppenausstellung von sieben jungen Künstlerinnen aus Berlin und New York. Die Idee entstand während der gemeinsamen Ausstellung „Salon des Femmes“ in Berlin. Das Frauen-Netzwerk entschied, sich mit dem abstrakten Konzept der Farbe „magenta“ zu beschäftigen. Seit 2010 korrespondieren die Künstlerinnen lose über das Thema. Es gibt viele Inspirationen aus dem Alltag und der Geschichte. In fast allen Gesellschaften ist dieser Farbton der Frau aufgenötigt worden. Unabhängig voneinander entstehen die Werke zum Thema. Wer oder was „magenta“ in den Augen der zeitgenössischen Künstlerinnen ist, wird ab dem 11. März 2011 in der Galerie R31 zu sehen sein. Der Besucher hat bis zum 27. März die Gelegenheit interessante Einblicke in dieses Konzept aus der Sicht dieser Künstlerinnen zu bekommen.

Bild "Aktuell:DenisePuri-Telemagenta-web.jpg"Die sieben Künstlerinnen sind Uli Brahmst, Patricia Cazorla, Esther Fritzsche, Denise Sheila Puri, Nancy Saleme, Annette Stieger, Tamara Trölsch. Die Künstlerinnen arbeiten in einer Vielfalt von Medien wie handgefilzte Wolle, Stickerei, Assemblage, Zeichnung und Malerei.

magenta
Eine Stadt in Italien, die erste künstlich hergestellte Farbe auf Anilinbasis, eine der vier Grundfarben des CMYK- Farbraumes, ein Verschlüsselungsalgorithmus, eine Rockband aus Großbritannien, Farbmarke für Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich der Telekommunikation und ein Tunnelbahnhof der RER im Zentrum von Paris. Die rotblaue Farbe, die auch als helles Purpur bekannt ist, ist populär und nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Dass der Anilinfarbstoff Fuchsin nach der Schlacht um Magenta seinen Namen bekam, ist sicherlich kein Zufall.




Bild "Aktuell:DenisePuri-Rabbits-web.jpg"Esther Fritzsche

Das Bild, ein Kuß auf der „Via Magenta“. Die „Via Magenta“ als imaginäre Gasse, Stufen, auf welcher sich das Treffen der Liebenden – heimlich, flüchtig, wiederholt, zart, gewaltsam, abspielt. Sie sind nicht die ersten ihrer Art,wie auch dieses Motiv Vorbilder in der Kunstgeschichte hat, z.B. zu finden im Sentimentalisme des 19. Jahrhunderts, unweit des durch die blutige Schlacht im Sardischen Krieg berühmt gewordenen Ortes Magenta.


Denise S. Puri – „Ein Kleid für Magenta“
Bild "Aktuell:AnnetteStieger-magenta2-web.jpg"
Seit dem Beginn der Idee eine Ausstellung zum Thema „Magenta“ vorzubereiten und durchzuführen, sah ich eine Frau vor mir. Aber wer ist sie? Eine Mutter, eine Freundin, eine Geliebte? Oder eine Göttin, Superheldin, Revolutionärin? Im Laufe der zwei Jahre hatte ich viele Visionen von ihrem Gesicht und wer oder was sie sein könnte. Aber offensichtlich lässt „Magenta“ sich nicht von mir festlegen. Zu vielfältig ist ihre Geschichte und die Interpretationsmöglichkeiten. So habe ich verschiedene Muster entworfen, die Kleider schmücken könnten. Verschiedenste Inspirationen aus der Geschichte Magentas und unserem Alltag sind einflossen. So gibt es unter anderem die Serie „pattern“ und Arbeiten wie „chinese new year 2011 – rabbits for Nancy“ oder „Knotenpunkt“.

Bild "Aktuell:AnnetteStieger-magenta1-web.jpg"
Annette Stieger

Die Frage war: „Wie nähert man sich dem Thema Magenta?“ Ich entschied mich dafür, in einem Billigshop das erstbeste Teil in Magenta zu kaufen. Es dient nun zur Inspiration und ein Prozess wird in Gang gesetzt. Die Bilder zeigen Zwischenergebnisse. Zur Eröffnung der Ausstellung wird dann die fertige Arbeit zu sehen sein.


Tamara Troelsch

„Drachenfisch“, 60 x 80 cm (oval), übermalter Öldruck zum Thema Magenta.Bild "Aktuell:Tamara-Troelsch-PastedGraphic-1-web.jpg"
Auf dem Bild befinden sich Verweise, auf denen Farbwerte von rosa Flächen ausgemessen und gekennzeichnet sind.




magenta


Galerie R31 is pleased to present a group exhibition of seven emerging women artists from Berlin and New York. Bild "Aktuell:UliBrahmst-MagentaColorStudy.jpg"This female network decided to explore the abstract concept of the color magenta. At the same time, this hue has been imposed to woman in almost all societies. The visitor will have the opportunity to go trough interesting insights of this concept from the eyes of these contemporary artists that live in hungry art cities such as New York and Berlin.

magenta

The exhibition opens on March 11th with a reception for the artists from 7pm to 9 pm, and will remain on view through March 27th at Galerie R31, located at Reuterstr. 31, 12047 Berlin, Tel. +49 30 695 98 231

The seven artists are Uli Brahmst, Patricia Cazorla, Esther Fritzsche, Denise Sheila Puri, Nancy Saleme, Annette Stieger, Tamara Trölsch working in a variety of media such as hand felted wool, stitching, assemblage, sawing, drawing and painting.
Don't forget to join us for „Fruehlingserwachen“ Berliners Spring art feast on Saturday, March 26th 3pm-10pm and Sunday, March 27th 3pm-6pm

Opening/ reception on Friday, March 11th from 7pm to 9pm
Exhibition duration: March 12th to March 27th, Thursdays to Saturdays from 3pm to 7pm
and for „FRÜHLINGSERWACHEN 2011“
Saturday, March 26th 3pm-10pm and Sunday, March 27th 3pm-6pm

MAGENTA-Press-Release.pdf




Bild "Aktuell:PatriciaCazorla_StringBeans2011.jpg"
Uli Brahmst

When I first researched the color magenta, I came across the battle of Magenta (Italy, 1859) to which devastating massacre the color owes its name…. this disturbing image never lost its grip on me: how could I bring the history of the color, the origin of  it’s name, in balance with my previously superficial, rather fashion infused perception of magenta?

The two works I felted for the Magenta Show at Galerie R 31, show that I haven’t quite found a way to integrate the two worlds. In “Magenta Color Study” I simply enjoyed experimenting with this vibrant color that so demands attention. In the work “Innocent Sacrifice” I had a lingering taste of the blood bath of the original battle… and sensed echoes of all the innocent lives sacrificed in war, and the many casualties wars claim, long after their official end, through land mines that claim the limbs and at times the lives of civilians - adults and children alike.


Patricia Cazorla

When I was first invited to participate in the exhibition Magenta, I had recently returned from a journey through India. A million of thoughts and images came to my mind: the Holi Festival celebrate with pigments, the year od independence -1947, Partition, the World's largest democracy, 36,000,004 gods, Bild "Aktuell:NancySaleme_Magenta.jpg"3,000 castes, the White Tiger, Bollywood, the Bhagavad-Gita, chai tea, bare feet, heat, wind, chants, white marvel, dust, pollution, smiles, amazing bodies, unthinkable strength, endless talent, bright minds, cotton, red weddings, white funerals and compassion. Out of this vast spectrum of possibilities, same as the title of this exhibition, I produce a series of drawings referencing photographs I took during my trip. Through them I intend to illustrate my deep admiration for the laborers and people of the streets of this intense place called INDIA.


Nancy Saleme

Pink Dreams I, II, III, IV 2011
Hand drawn patterns, resin, screws, digital image on wood panel
12 x 12 x 3 inches / 30.5 x 30.5 x 8 cm



Denise S. Puri – „A dress for Magenta“

Since the beginning of „Magenta“ I saw a woman ahead of me. But who is she? A mother, a girlfriend, a mistress? A goddess, a superheroine, a revolutionist? During the past two years I had many visions of her face and who or what she could be. But obviously I can not determine her. Too diverse is her history, to broad her interpretation. So I designed various patterns that could adorn her clothes. A wide variety of inspirations from the history of magenta and our daily lifes were incorporated. There is the serial called „pattern“ and works like „chinese new year 2011 – rabbits for Nancy“ or „junction“.


Sitemap | Letzte Änderung: Willkommen (15.01.2019, 14:49:07) |
Website durchsuchen.