Hör auf! Acht Porträts von Stimmenhörern


Bild "Archiv:Stimmenhoerer-R31-102011-web.jpg"

Fotografie: Sarah Johanna Eick / Texte und Installation: Wiebke Nieland
Bild "Aktuell:stimmenhoerer-web.jpg"
Finissage
Freitag 28.10., 19–21 Uhr

die letzte Gelegenheit mit den Ausstellungsmacherinnen ins Gespräch zu kommen

Eröffnung, Freitag 07.10., 19 Uhr
Ausstellung bis 29.10.2011, geöffnet Do–Sa 15–19 Uhr
in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin

Samstag 22.10., 17–19 Uhr   Künstlergespräch  
Aus Anlass des 8. Stimmenhörerkongresses 2011 am 21.+22.10. im Rathaus Berlin-Neukölln sind am Samstag, den 22. Oktober Sarah Johanna Eick und Wiebke Nieland von 17 bis 19 Uhr in der Ausstellung anwesend und stehen Interessierten Rede und Antwort.

Drei bis fünf Prozent der Bevölkerung haben nach einem einschneidenden Erlebnis in ihrem Leben schon mal Stimmen gehört. Ganz real gesprochene Worte, die nur sie selbst hören können. Die Stimmen können unterschiedliche Lautstärken und verschiedene Charaktere haben.

Dabei sind sie in guter Gesellschaft: auch Jeanne d’Arc, Robert Schumann oder Andy Warhol sollen Stimmen gehört haben. Doch was passiert, wenn die Stimmen anfangen, das eigene Leben zu bestimmen? Krankenhaus, Psychiatrie, Medikamente – diesen Teufelskreis kennen viele Stimmenhörer. Kaum einer spricht darüber, weil Stimmenhören mit Verrückt-sein gleich gesetzt wird.

Zwei Jahre lang haben Sarah Johanna Eick und Wiebke Nieland Berliner Stimmenhörer getroffen und sie ermutigt, vor die Kamera zu treten, um dem Stimmenhören ein Gesicht zu geben.

Ausgestellt werden acht großformatige Porträts von Stimmenhörern mit Texten zu der jeweils persönlichen Geschichte. Eine Klanginstallation greift die Befehle und Kommentare der inneren Stimmen auf, so dass jeder Ausstellungsbesucher zum Stimmenhörer wird.

Sarah Johanna Eick ist freiberufliche Fotografin in Berlin mit dem Fokus Porträts. Sie arbeitet für verschiedene Magazine und Agenturen. Weitere Fotoarbeiten von ihr finden Sie unter www.saraheick.com.

Wiebke Nieland, freiberufliche Journalistin in Berlin. Nach ihrem geisteswissenschaftlichen Studium Köln und Oxford absolvierte sie ein Volontariat an der Berliner Journalisten-Schule. Sie arbeitet als freie Redakteurin für das rbb-Kulturradio und schreibt für diverse Zeitungen und Magazine.

Pressekontakt: Wiebke Nieland Wiebke.Nieland@gmx.de

Weitere Informationen über das Stimmenhören erhalten Sie beim: Netzwerk Stimmenhören e.V. (NeSt), Uthmannstraße 5, 12043 Berlin
www.stimmenhoeren.de


Sitemap | Letzte Änderung: Aktuell (15.04.2019, 17:36:37) |
Website durchsuchen.